Das gemeinsame Marketing zu den vier Verkaufsoffenen Sonntagen in Gunzenhausen

Projektträger:
Stadtmarketing Gunzenhausen e.V.

Projektbeteiligte:
Stadtmarketing Gunzenhausen e.V., Handel, Gastronomie, Dienstleister, cima

Kurze Projektbeschreibung:
Um das Projekt fortzusetzen zu können, gibt es einen Arbeitskreis, der in enger Abstimmung mit den teilenehmenden Betrieben, dem Stadtmarketingverein, der Stadt, den Verbänden sowie der cima die Maßnahmen des Marketings erarbeitet, abstimmt, Kooperationspartner sucht und umsetzt. Neben den Printmedien und Plakatierungsaktionen sollen auch die digitalen Medien wie der Online Marktplatz ingunzenhausen.de und die sozialen Netzwerke wie Facebook genutzt werden. In einer ersten Umsetzungsphase ist geplant, die Aktionen der Betriebe, die an den jeweiligen Sonntagen geöffnet haben, ebenfalls auf der lokalen Online Plattform ingunzenhausen.de und Facebook zu bewerben (Mehrwert für die sich beteiligenden Unternehmen). Die Geschäfte, die Bestandteil der Aktion „Marktsonntag“ sind, sind u.a. durch ein entsprechendes Plakat gekennzeichnet und werden in einem kleinen Flyer einzeln aufgeführt. Um die Maßnahme entsprechend zu evaluieren, wird vor und nach der Aktion eine Umfrage nach Erwartungshaltung und Zufriedenheit bei den Betrieben durchgeführt. Um die Effizienz des Marketings (Reichweite vs. Kundenherkunft) zu evaluieren, wird gleichzeitig in den teilnehmenden Betrieben eine Postleitzahlenerhebung nach Herkunft der Kunden durchgeführt. Eine Verknüpfung mit anderen Projekten wie dem Online-Marktplatz ingunzenhausen.de (Osteraktion, Aktionen der Betriebe) wird fortgesetzt.

Einzelne Schritte /Maßnahmen:

  • Arbeitskreises plant Aktionen für den Marktsonntag
  • Planung und Durchführung des Projektes
  • Datenerhebung (Teilnehmende Betrieb und deren Aktionen)
  • Planung und Durchführung der Marketingstrategie
  • Gewinnung von Kooperationspartnern (Medien)
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Planung und Umsetzung der Evaluierungsmaßnahmen (PLZ Erhebung, Befragung)
  • Auswertung und Implementierung der gewonnenen Erkenntnisse

Ziele:

  • Steigerung der Attraktivität der Innenstadt als Einkaufs- und Erlebnisstadt
  • Stärkung des Images als innovativste, aktivste Stadt der Region
  • Verbesserung der Frequenz
  • Stärkung der Anziehungskraft als Einkaufsstandort insbesondere für das Umland
  • Win-Win Situation für Betriebe und Stadt
  • Vernetzung der Projekte
  • Steigerung des ROPO Effektes

Projektstart:
seit April 2018